LOHSE RAMPE SOLIdarität

Lohse Soli

Heute erreichte uns eine Mail mit folgendem Inhalt:

Hallo zusammen,
hier eine wichtige Info für alle Skater mit der Bitte dies zu kommunizieren! Nachdem die Lohse-Rampe in diesem Jahr bereits zum dritten Mal massiv beschädigt wurde, blieb keine andere Wahl als die Entscheidung zu treffen die Rampe abbauen zu lassen.

Beim Abbau heute morgen stellte sich zudem heraus, dass die Beschädigungen noch weitaus größer als gedacht waren. Der Abriss konnte zum Schutz der Benutzer leider nicht wie erhofft länger hinaus gezögert werden. Das heißt aber nicht, das der Abbau das Ende der Lohse-Rampe bedeutet. Wir arbeiten gerade mit Herrn Schützenberger an einem Wiederaufbau und wir arbeiten gerade mit Hochtouren an einem politischen Beschluss, der das Geld für den Wiederaufbau erwirken soll.

Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass mit der Fertigstellung von KAP 686 die anderen Angebote nicht mehr im Focus stehen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Lohse-Rampe steht für einen wichtigen Baustein eines gesamtstädtischen Konzept für die Sportart. Die Nachricht über den Abbau wird auch auf Facebook verbreitet.

Nochmal: Wichtig ist mir, dass es nichts mit der neuen Anlage zu tun hat und das eine neue Rampe kommt.

Für Eure Unterstützung danke ich Euch.

Viele Grüße

Petra Heinemann
Stadt Köln – Amt für Kinderinteressen

UNSER KOMMENTAR HIERZU:

Wir kennen die Zusammenhänge nicht, die zu der Situation geführt haben. WIR finden, die LOHSE-RAMPE ist ein wichtiger Bestandteil der Kölner Skateboardszene und muss erhalten bleiben.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schmerzhaft solche elementare Einschnitte für die Locals und so eine Initiative sind. An dieser Stelle möchten wir einmal unseren Respekt für die Leistung der Leute loswerden, die sich jahrelang den Hintern aufgerieben haben, damit dieser Spot am Leben bleibt – auch das kennen wir aus eigener, schmerzlicher Erfahrung!!

Umso wichtiger ist es jetzt, daß sich die gesamte Kölner Skateboard-& BMX-Szene  für den Wiederaufbau der LOHSE-RAMPE einsetzt und Solidarität zeigt.

Lasst uns endlich damit aufhören, nur in den eigenen Grenzen zu denken, es geht um das Ganze hier in Köln!!

NIEMAND besitzt hier in Köln Exklusivrechte, keiner von uns ist  d e r  S p o t für Skateboarding oder BMX !!!

Jede Location hier in Köln, lebt von den Leuten, die ihn betreuen

u n d

von den Leuten, die gerne dort hin gehen

u n d

W I R  A L L E   SIND SKATEBOARDING / BMX FÜR  KÖLLE

6 Kommentare zu diesem Artikel:

  1. Niko Blug schrieb am 6. August 2011 um 15:26 Uhr #

    Oh Man!
    Ich kann mich an Zeiten erinnern, als die Rampe gerade mal 5 m breit war, eine Handvoll Leute dort geskatet sind und einfach eine nette und recht streßfreie Zeit zusammen hatten. Die Lohse war so was wie ein „secret Spot“. Das war aber eher Resultat von Desinteresse am Miniskaten. Im Laufe der Jahre ändern sich solche Dinge. Das Level wird höher, „Stars“ kommen vorbei, Conetsts fanden statt,… was auch gut war. Aber die Zeiten ändern sich. Die Rampe wurde ausgebaut, neue Leute kamen dazu, alte gingen fort und es wurde mächtig groß. Ich möchte allen Aktiven an dieser Stelle für Ihr Engagement danken. Für die Internetpräsenz, die mich träumen lies und auch die netten Moment hin und wieder ausßerhalb des Trubels. Wenn ich auch etwas traurig bin diesen Ort und die unvergessenen Sessions nun so nicht mehr vor finden zu können.

    Aber so wie ich Ihn kannte wird er wohl eh nicht mehr sein, so what!

    Hoffentlich wird die Rampe wieder aufgebaut, das die nächsten Ihre Geschichte erleben können. Lasst nicht locker Jungs!

    Manchmal werden Dinge eben leider unkontrolierbar populär.

    Ein großes Arschlecken an diejenigen die uns diesen Platz genommen haben. Ich hoffe euch geschieht so etwas niemals.

    Die Lohse war immer mehr als eine Platz zum Skaten. Für mich war und ist es so etwas wie ein Gefühl von Heimat. Auch wenn es verdamt lang her ist.

    For the love of Skateboarding!

    • Skate or Die schrieb am 10. November 2011 um 20:28 Uhr #

      Haha ja 2006 war schon echt schön. Bevor sie abgerissen wurde waren dort auch nur Assis und rutschende Kinder unterwegs … Ich schaue mir gerne die alten Bilder an

  2. Oliver schrieb am 8. August 2011 um 13:21 Uhr #

    Das Gefaellt mir Button Plugin waere nuetzlich. Oder ist mir der Button entgangen?

    • Tilo  North Brigade Staff schrieb am 8. August 2011 um 14:23 Uhr #

      Anstelle des „Gefällt mir“-Buttons gibt’s oben auf jeder Seite den „Teilen“-Button von Facebook. Damit postest du einen Link zu dem Beitrag auf deiner FB-Seite. Den kann man dann liken. Ist meiner Meinung nach die bessere Lösung!

  3. Pat schrieb am 17. August 2011 um 09:10 Uhr #

    Vielleicht wäre es gar nicht so verkehrt jetzt einen kleinen
    Beton-Bowl dahin zu pflanzen. Dann fällt sie Sache mit der Beschädigung auch weg.

  4. Stefan schrieb am 20. September 2011 um 19:36 Uhr #

    WTF..

    Hab ne Träne im Knopfloch.

    Die Rampe hat so eine Geschichte, sie muss auf jeden Fall weiterleben!

    So viele schöne Sessions, Parties und immer nette Locals.

    Aber es ist das alte Leid mit der Zerstörungswut, dem Neid und der Missgunst.

    So hart das hier vielleicht klingt, aber ich finde aufgrund der aktuellen Situation sollte tatsächlich mal über eine Lösung aus Beton nachgedacht werden.

    Eine schöne flowige Bowl/Spine-Combi könnte ich mir an diesem wunderschönen Ort gut vorstellen… Träum..

    In diesem Sinne:
    Mellow Ramos for mellow places!

    Seid tapfer! Wird schon werden

Kommentieren