Perspektiven für das Jahr 2008

Wie schon an anderer Stelle berichtet, wird die North-Brigade im kommenden Jahr zwanzig Jahre alt. Für einen Skateboard-Verein ein respektables Alter, denn, wenn man die Entwicklung der letzten 20 Jahre verfolgt, sind viele Weggefährten aus unseren Gründungsjahren längst Vergangenheit. Wer weiß denn noch was von den Bonner Wesselwerken, vom Rüdesheimer Don Bosco-Internat oder Günther Radkes Skatervereinung in Recklinghausen? Wer kann mit den Namen Florian Böhm, Matthew Bauer, Cola Kuhn oder Martin Van Doren noch etwas anfangen? Mein Gott, was ist in den zwanzig Jahren alles passiert.

Ist es schon 17 Jahre her, das ein gewisser Tillmann O. aus Kölle, Deutscher Meister im Streetskating in Rüdesheim wurde? Wo sind die stylischen Skater mit Namen Patrick Kirner, Sebastian von Dreusche oder Stefan Rose abgeblieben? Kennt jemand noch den Radikalsten der Radikalen, mit Namen Dirk Wehnes? Die Rollerskaterlegenden Stefan Oerder, Ingo Rheinbay oder die Porno´s aus Hannover? Erinnert sich noch jemand an die stylischen Freestyler mit Namen J.L. und Ch. S. aus M.? Alle Großen und damit meine ich die wirklich Großen des Skateboardings, waren gern bei uns zu Gast. Tony Hawk, Stevie Caballero, Ray Barbie, Ed Templeton und und und. Vergessen möchte ich natürlich nicht den “Albatross der BMX-Szeene” – Matt Hoffman und den supersympathischen René Hulgreen aus DK als das Inliner-Idol der neunziger Jahre.

Die Jungs aus Sao Paolo, allen voran Tarobingho,mit denen wir immer wieder nach der MonsterMasterShip eine Woche um die Häuser gezogen sind, bleiben uns immer mit Freude und Wehmut in Erinnerung. Große Freude empfinden wir auch, wenn wir erfahren, daß der Papá von Patrick Mawhera (dieser kleine, schwarze Eierdieb, der sich Anno`92 in unsere Herzen stahl) heute Botschafter von Burundi bei den Vereinten Nationen ist. Prost Paul, cher ami..! Ja, ja, wir haben alle zwanzig Jahre Skateboarding gelebt, geliebt und gehasst – und das soll weiter so bleiben!

Für das kommende Jahr haben wir uns einiges vorgenommen und hoffen, viel hiervon auch in die Realität umzusetzen. Es gab schon ein gutes Gespräch mit einem unserer treuesten Förderer, nämlich Jörg Ludewig von Urban Supplies. Kenner der Szene erinnern sich bestimmt noch an das legendäre DC-Event anno `98… verdammt, schon zehn Jahre her? Da könnte es 2008 zu einigen Überraschungen kommen! Unsere Kreativ-Abteilung arbeitet schon an den Plänen für den KÖLLEfornia-CUP 2008 – sollte schon was Größeres werden nach dem wir uns sechs Jahre Zwangspause gegönnt haben. Ja so ein Contest, wie wir ihn veranstaltet haben, verlangt nach professioneller Planung und Durchführung, aber vor allem braucht es Leute. Leute die den Contestablauf managen,genauso wie Leute die Northburger grillen oder Plakate kleben. So kommen immer locker zwanzig, dreissig bis vierzig Leute zusammen, die drei Tage keinen Schlaf finden, aber riesigen Spass haben.

Vergessen sollte man natürlich die Sponsoren nicht, die einen erheblichen Beitrag zum Gelingen eines solchen Contest leisten. Hier sind wir wählerisch und arbeiten grundsätzlich nur mit Firmen zusammen, die seriös und nachhaltig Skateboarding begleiten und fördern. Unsere Werbepartner müssen zu uns und Skateboarding passen! Lassen wir uns einfach einmal überraschen, wer weiß, was uns in den kommenden Monaten noch blüht…!

Keine Kommentare zu diesem Artikel.
Es gibt noch keine Reaktionen auf diesen Beitrag. Hast du Fragen, Anregungen oder einfach nur irgendwas zu sagen, dann lass es uns hier wissen!

Kommentieren